Anklicken = ganze Bildgröße         Anklicken = ganze Bildgröße            Anklicken = ganze Bildgröße Anklicken = ganze Bildgröße

Martin-Luther-Kirche in Tralau

Diese beschauliche kleine Kirche steht in Tralau, 7 km nördlich von Bad Oldesloe. Sie wurde am 17.9.1961 von Bischof Halfmann eingeweiht, gedacht für die Ortsteile Tralau, Nütschau und Vinzier. Ihren Namen "Martin-Luther-Kirche" bekam sie erst 1986 zu ihrem 25-jährigen Kirchenjubiläum. Es finden ca. 120 Besucher Platz. Aber gerade diese begrenzte Größe und die Lage direkt am Waldrand macht auch den Reiz dieser Kirche aus. Ihr barocker Altaraufsatz aus dem Jahre 1690 stammt noch aus einer Kapelle im Garten des Tralauer Guts, die bereits 1374 urkundlich erwähnt wurde.
Heute wird in der Martin-Luther-Kirche jeden zweiten Sonntag Gottesdienst gefeiert. Im später gebauten Gemeindehaus finden regelmäßig Kindergottesdienste, Konfirmanden-unterrichte und Altennachmittage statt.
Den Grund und Boden für den Kirchenbau sowie für den angrenzenden Friedhof stellten Graf und Gräfin Kerssenbrock zur Verfügung. Den Friedhof erreicht man durch ein kleines Torhäuschen und eine durch Baumpflanzung angedeutete Allee. Hier findet man heute die Grabstätten von Einwohnern aus ganz Travenbrück.
Am 1.1.1978 im Zuge einer Gebietsreform schlossen sich die Gemeinden Tralau (mit den Ortsteilen Tralau, Nütschau, Neverstaven und Vinzier) und die Gemeinde Travenberg (mit den Ortsteilen Schlamersdorf und Sühlen) zur neuen Gemeinde Travenbrück zusammen. Anschließend wurde die alte Travebrücke, die die beiden Gemeinden verband, erneuert und 1982 für die öffentliche Nutzung freigegeben. Heute zählt Travenbrück 1600 Einwohner und ist die flächengrößte Gemeinde im Bereich des Amt Bad OldesloeLand. Weit über diese Grenzen hinaus bekannt ist Travenbrück vor allem durch das Benediktinerkloster mit dem Exerzitienhaus St. Ansgar im Ortsteil Nütschau.
Zurück zur Seite Unsere Friedhöfe